HANDBALLVEREIN

Barsinghausen e.V.

Sie befinden sich hier:  HVB - Handballverein Barsinghausen e.V.

3. Damen knackt erneut die 30-Tore-Marke

3. Frauen

Osterwald (He). "Wir hatten heute einen Ball mit viel Gripp. Der war einfach gut zu werfen", erklärte Nadine Schaefer gut gelaunt im Anschluss an die torreiche Partie zwischen der HSG Wacker Osterwald/Schloß Ricklingen III und den 3. Handballdamen des HV Barsinghausen. Die positive Stimmungslage der HVB-Spielertrainerin kam nicht von ungefähr. Mit 38:25 (18:14) behielten die Deisterstädterinnen die Oberhand und kletterten mit 4:2 Punkten auf den 3. Tabellenplatz.

Osterwald (He). "Wir hatten heute einen Ball mit viel Gripp. Der war einfach gut zu werfen", erklärte Nadine Schaefer gut gelaunt im Anschluss an die torreiche Partie zwischen der HSG Wacker Osterwald/Schloß Ricklingen III und den 3. Handballdamen des HV Barsinghausen. Die positive Stimmungslage der HVB-Spielertrainerin kam nicht von ungefähr. Mit 38:25 (18:14) behielten die Deisterstädterinnen die Oberhand und kletterten mit 4:2 Punkten auf den 3. Tabellenplatz. Bereits beim 13:3-Zwischenstand nach 18 Spielminuten wurde deutlich, dass das Spielgerät bei den Barsinghäuserinnen zielsicher in der Wurfhand lag. Besonders gut kam Rückraumspielerin Anke Warnecke zurecht, die bis dato bereits fünf ihrer insgesamt zwölf Treffer markiert hatte. Erst im Anschluss konnten die Gastgeberinnen die Partie ausgeglichener gestalten und bis zur Pause auf 14:18 verkürzen. "Nach der deutlichen Führung haben wir komplett durch gewechselt. Dann ist es normal, dass der Spielfluss etwas verloren geht. Im zweiten Abschnitt haben wir das wieder korrigiert", erklärte HVB-Betreuer Martin Naskowiak. Spätestens nach dem Treffer von Tanja Emme zum 25:18 (40.) war der HVB-Express auf der Siegerstraße angekommen. Fortan diktierten die Barsinghäuserinnen das Geschehen vor knapp 40 Zuschauern in der Heinz-Priebe-Halle in Osterwald und zogen unaufhaltsam davon. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die HVB-Spielerinnen auch an die ungewohnten schwarzen Trikots gewöhnt, auf die sie aufgrund der grünen HSG-Spielkleidung zurückgreifen mussten. Ein gelungenes Debut im Damenbereich feierte derweil Nachwuchsspielerin Sophie Minkmar. "Sophie hat als Juniorin ein Doppelspielrecht und ihre Sache sehr gut gemacht", lobte Naskowiak. Wie schon beim 37:17-Erfolg gegen Auhagen vor einer Woche knackten die HVB-Damen erneut die 30-Tore-Marke. Beide Male war Diana Helmstedt die Torschützin des in Handballkreisen "magischen" Treffers. "Unsere Spielzüge haben gut geklappt", freute sich Nadine Schaefer. Obwohl es laut Naskowiak beim Team derzeit "gut läuft", müssen sich die HVB-Damen bis zum nächsten Spiel etwas gedulden. Erst nach der Herbstferienpause am 21.10. um 15 Uhr bei der HSG Nienburg III fliegt für die Schaefer-Sieben wieder der Ball. HV Barsinghausen III: Mareike Schmerbach, Sandra Kopytziok; Sophie Minkmar (1/1), Stine Sander, Heike Ebernickel, Paula Müller (2/1), Tanja Emme (7/2), Inga Neumeister (1), Anita Mitschke, Mira Hoffmann (2), Anke Warnecke (12/2), Diana Helmstedt (7/1), Kathrin Naskowiak (4), Nadine Schaefer (2).