HANDBALLVEREIN

Barsinghausen e.V.

Sie befinden sich hier:  HVB - Handballverein Barsinghausen e.V.

UVB unterliegt in Braunschweig

1. Herren

Eigentlich wollte sich der HV Barsinghausen mit einem doppelten Punktgewinn beim MTV Braunschweig von der gefährdeten Zone der Oberliga absetzen. Stattdessen verloren die Deisterstädter das Kellerduell beim Tabellenvorletzten mit 27:31 (12:14) und stecken nun ganz tief im Abstiegskampf.

Nach der unnötigen Heimpleite gegen die HSG Plesse-Hardenberg war Druck hoch und die Deisterstädter kamen damit offensichtlich nicht klar. „Wir sind total verkrampft ins Spiel gegangen“, sagte Trainer Jürgen Löffler. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe der HVB seine Nervosität ablegte und durch die Tore von Fabian Wetzker, Philipp Daseking und Torsten Lippert zum 8:8 (22.) ausglich. In Folge war die Treffsicherheit das Problem. „Wir haben einige glasklare Chancen liegen gelassen“, ärgerte sich Löffler. So setzten sich die Löwenstädter wieder auf 13:9 (28.) ab. Dass Johannes Sonneborn drei Sekunden vor der Sirene den Rückstand auf 12:14 verkürzte, hätte einen Schub für den zweiten Durchgang geben sollen. An der rustikalen Spielweise des Tabellenvorletzten lag es nicht. „Unsere Abwehr ist in sich zusammengefallen. Die war eigentlich immer unser Prunkstück“, zeigte sich Löffler ratlos. Während dem HVB so auch die leichten Tore über Tempogegenstöße fehlten, suchte Braunschweig ein ums andere Mal den Weg über den Kreis und die Barsinghäuser Deckung war nie in der Lage, die Anspiele zu verhindern. Zumindest steckte der HVB trotz des 14:19-Rückstandes (38.) nicht auf. Aber immer wenn sich wie nach dem verwandelten Siebenmeter von Philipp Daseking zum 19:22 (45.) die Chance ergab, sich heranzurobben, produzierte der HVB haarsträubende Fehler. Der Druck in der Tabelle wird im Hinblick auf das Spiel am kommenden Sonnabend bei den SF Söhre nicht kleiner. „Jetzt müssen wir eine Reaktion zeigen, vor allem auch eine spielerische“, fordert Löffler.