HANDBALLVEREIN

Barsinghausen e.V.

Sie befinden sich hier:  HVB - Handballverein Barsinghausen e.V.

Spielbericht: HVB - Vinnhorst

1. Herren

Mit der zu erwarteten Niederlage gegen den TuS Vinnhorst ist der HV Barsinghausen am Sonnabend in die Rückrunde der Oberliga gestartet. Die Mannschaft von Jürgen Löffler unterlag dem Tabellenführer zwar mit 28:33 (14:17), holte sich nach dem Spiel aber den verdienten Beifall der Fans für eine tolle kämpferische Leistung ab. Teammanager Julian Frädermann war zufrieden: „Wenn man auf die Anzeigetafel schaut, haben wir alles richtig gemacht und Vinnhorst vieles falsch.“ Dabei mussten die Gastgeber mit Robin Müller (Muskelfaserriss) und Hannes Stille (beruflich verhindert) nicht nur auf ihren etatmäßigen Innenblock verzichten, sondern auch Rückkehrer Maxi Schulze und Lukas Müller ersetzen.

Trotzdem zeigte die Mannschaft vor allem im ersten Durchgang eine respektable Leistung. Ärgerlich, dass man den Start verpennte und nach sechs Minuten mit 0:4 zurücklag. Dann fing sich der HVB und glich binnen zwanzig Sekunden jeweils im Tempogegenstoß durch Jens Pallein und Julian Frädermann zum 5:5 (10.) aus. Die Fans feierten und die neu formierte Abwehr stellte den Tabellenführer auch in der Folge ein ums andere Mal Probleme, vorn ließen die Barsinghäuser allerdings einige Chancen liegen, so dass sich Vinnhorst auf 13:8 (23.) absetzte. Der HVB behielt trotz des Rückstands die Ruhe und belohnte sich fünf Sekunden vor der Pause mit dem 14:17 durch Sonneborn. Der aufgrund der Ausfälle zum neuen Kreisläufer umfunktionierte Jens Pallein hatte die Lücke gerissen und überzeugte auf der ungewohnten Position mit fünf Toren. Auch das erste Tor nach Wiederanpfiff erzielte der HVB. Nach einer Parade von Torhüter Patryk Wiacek, der mit 15 gehaltenen Bällen ein starker Rückhalt war, bot sich sogar die Chance, den Rückstand auf einen Treffer zu verkürzen. Johannes Sonneborn verzog knapp und zwei Ballverluste nutzte Vinnhorsts Tim Otto, um wieder 20:15 (36.) zu erhöhen. „Ärgerlich, dass wir einige Phasen hatten, wo wir uns technische Fehler erlauben. Das bestrafen die dann“, sagte Frädermann. Ohne zu glänzen kontrollierte der Favorit in der Folge das Spiel. Weil der MTV Braunschweig II gegen den Tabellenletzten TG Münden gewann, ist der HVB wieder Vorletzter. Frädermann störte das nicht: „Wir wollten uns Selbstvertrauen für das wichtige Spiel am nächsten Sonnabend in Lehrte holen. Das ist uns gelungen.“